Ein naturnaher Innenhof entsteht

Im April 2024 hat die altoba ihre Mitglieder im Vereinsblock zu einem gemeinsamen Austausch über die Möglichkeiten der zukünftigen Gestaltung des 800 qm großen Innenhofs eingeladen.

Die Herausforderung: der Innenhof hat einen eigenwilligen Grundriss mit Nord-Süd-Ausrichtung. Insbesondere in den südlichen Teil gelangt ganzjährig so gut wie kein Sonnenlicht. 

Die Vision: der Innenhof soll ein naturnahes Kleinod mit hoher Aufenthaltsqualität werden, in dem sich alle Mitglieder gerne und viel aufhalten. Entsprechend arbeitet an der Planung und Umsetzung neben den Landschaftsarchitekten und der Gartenbaufirma auch die Loki Schmidt Stiftung mit ihrer Expertise für naturnahe Grünflächen. 

Stand: 10.07.2024

Aus den Ergebnissen der Informationsveranstaltung im April ist ein Vorentwurf entstanden. Diesen hat die altoba interessierten Mitgliedern in einer erneuten Präsenzveranstaltung im Juli vorgestellt. Die Rückmeldungen darauf waren durchweg positiv. Alle Interessierten finden den Entwurf hier oder über den Button weiter unten.

Ambitionierter Zeitplan

Planmäßig – und sofern das Wetter keinen Strich durch die Rechnung macht – gehen die Bauarbeiten zur Neugestaltung des Innenhofs von Oktober bis Dezember 2024. Bis Ende Januar 2025 soll dann auch der Vereinsweg fertiggestellt sein. Wir werden an dieser Stelle über den aktuellen Stand berichten. 

(Die Fotos zeigen den Innenhof vor und während Siel-Sanierungsmaßnahme mit Blick Richtung Süden.)

Das Geschäftsjahr 2023 der Altonaer Spar- und Bauverein eG (kurz: altoba) war wieder durch umfangreiche Neubau- und Modernisierungs­aktivitä­ten geprägt. Informationen dazu gibt der jetzt erschienene Jahres- und Geschäftsbe­richt der Genossenschaft.

Die altoba investierte im Geschäftsjahr 2023 rund € 32 Mio. in Neu­bau- und Modernisierungsleistungen und € 12 Mio. in Instandhaltungsleistungen. Die Bilanzsumme stieg auf rund € 625 Mio. und der Jahresüberschuss auf rund € 6,9 Mio. Die Vertre­ter­versammlung beschloss über die Verwendung des Bilanzgewinns von rund € 1,3 Mio., so dass wie in den Vorjahren eine Dividende in Höhe von 4 % auf die Geschäftsguthaben der Mit­glieder ausgezahlt wird.

Tempo im Neubau gebremst

Die altoba stellte im zurückliegenden Geschäftsjahr 155 Neubauwohnungen fertig. Alle sind öffentlich gefördert und befinden sich in stark nachgefragten Lagen (Quar­tier Kolbenhöfe, Ottensen und Quartier Baakenhafen, HafenCity). Darüber hinaus entstanden 11 weitere Wohnungen durch den Ausbau von Dachgeschossen.

„In den nächsten Jahren werden wir beim Neubau auf die Bremse treten müs­sen“, sagt Burkhard Pawils, Vorsitzender des Vorstands der altoba. Hauptgrund sind die gestiegenen Baukosten. „Wir bauen nicht um jeden Preis: Kaltmieten von € 25,00 oder mehr pro Quadratmeter sind keine Option für unsere Genossenschaft. Damit wir auch künftig Wohnraum schaffen können, der für unsere Mitglieder bezahlbar bleibt, plädieren wir neben einer stabilen Wohnungsbauförderung für eine pragmatische Reduktion der bürokratischen Auflagen sowie der Zielvorgaben aus städtebaulichen Wettbewerben. Gleichzeitig fordern wir mehr Spielraum für die Standardi­sierung von Grundrissen, Fassaden und Materialien.“

Im Fokus: Klimaneutralität bis 2045

Auch im Geschäftsjahr 2023 lag ein Schwerpunkt der Geschäftstätigkeit auf der Zukunftssicherung und konsequenten ener­getischen Modernisierung des Wohnungs­bestands. Im Fokus steht der Beschluss der Bundesregierung, den Gebäude­bestand in Deutschland bis 2045 klimaneutral zu bewirtschaften. Im Jahr 2023 erfolgten Restarbeiten der Modernisierung der 50 Wohnungen im Lüdersring, Lurup. Als KfW-Effizi­enzhaus 55, das sowohl mit Photovoltaik als auch mit einer Solarthermieanlage aus­gestattet ist, erfüllt die Wohnanlage nun einen hohen Anspruch an Klimafreund­lich­keit. Im denkmalgeschützten Reichardtblock (Bahrenfeld) mit rund 400 Wohnun­gen startete Anfang 2024 der achte und letzte Bauabschnitt der Modernisierung und Fas­sadensanierung.

Finanziert werden die Neubau- und Modernisierungsprojekte teilweise durch die Ein­lagen der Mit­glieder. Die Summe der Spareinlagen und Sparbriefe reduzierte sich – aufgrund höher verzinster Anlagealternativen – leicht auf €. 191 Mio. (Vorjahr: € 198 Mio.). Erstmals bot die Spareinrichtung der altoba ihren Mitgliedern ab Ende 2023 die Chance, in ein Neubauprojekt der Genossenschaft zu investieren. Die Nachfrage nach dem Sparbrief „Neubau-Sparen Kolbenhöfe II“ überstieg den Finanzierungsbedarf, so dass das Angebot im Frühjahr 2024 früher als geplant beendet wer­den konnte.

Ein ausgezeichneter Arbeitgeber

Das umfangreiche Modernisierungs- und Neubauprogramm der altoba lässt sich nur mit einer starken Mannschaft bewältigen. Die altoba inves­tiert kontinuierlich in ihre eigene Arbeitgeberattraktivität, um auch künftig im Wettbewerb um qualifiziertes Per­so­nal bestehen zu können. Und sie stellt sich dem Vergleich: 2024 erhielt die Genos­senschaft zum zwölften Mal in Folge eine Auszeichnung beim Arbeitgeberwett­bewerb „Hamburgs beste Arbeitgeber.“

Den digitalen Jahres- und Geschäftsbericht der altoba finden Sie unter https://geschaeftsbericht2023.altoba.de

 

„Silber & Smart“ ist kostenlos. Ihre Anmeldung richten Sie bitte an miteinanderaktiv@altoba.de oder rufen Sie uns an: 040 / 38 90 10 – 174. 

Übersicht

Termine und Themen in 2024:

  • Apps unter Android & iOS
    Mo. / 19.08. / 10-11.30 Uhr, Woyrschweg 21/23

    So finden, installieren und aktualisieren Sie interessante Apps (Vortrag)

  • HVV-App
    Mo. / 09.09. / 10-12 Uhr, Schnellstraße 34

    So finden Sie Verbindungen, ermitteln Preise und kaufen Fahrscheine online (Vortrag)

  • Gesünder altern dank smarter Helfer
    Do. / 24.10. / 14-16 Uhr, Woyrschweg 21/23

    Nehmen Sie Ihre Gesundheit selbst in die Hand (Workshop)

  • E-Mails
    Di. / 05.11. / 10-11.30 Uhr, Harmsenstraße 16

    Provider, Technik, Gefahren (Vortrag)

  • "Fake News"
    Di. / 19.11. / 10-11.30 Uhr, Harmsenstraße 16

    Über Falschmeldungen, manipulierte Bilder und Videos in sozialen Medien. Wie und warum funktionieren sie und wie können wir sie entlarven? (Vortrag)

  • Fragen selbst beantworten
    Mo. / 02.12. / 10-12 Uhr, Schnellstraße 34

    Internetrecherche mit Google, YouTube & Co. (Workshop)

Dividende in Höhe von 4%

Für das abgelaufene Geschäftsjahr 2023 wurde eine Dividende in Höhe von 4% auf die bei Beginn des Geschäftsjahres eingezahlten Geschäftsguthaben beschlossen.

Als Tag der Auszahlung wurde gemäß § 44 Abs. 2 EStG der 26.06.2024 bestimmt.

Herzliche Einladung

Das neunte Hamburger Vorlesevergnügen kommt. An 5 Tagen gibt es 34 Veranstaltungen rund ums Buch zu erleben. 

Tickets zur beliebten Veranstaltungsreihe gibt es ab dem 30.05. um 14.00 Uhr unter www.hamburger-vorlese-vergnuegen.de

 

05. und 06.06.2024, jeweils ab 17.30 / 18 Uhr

Aktionen auch im Bestand der altoba

Die Routen gehen an beiden Tagen u.a. durch die Mitte Altona und das Gerichtsviertel und somit auch durch den Bestand der altoba. Du kannst deinen eigenen Balkon / dein eigenes Fenster bespielen oder du verleihst den Balkon oder das Fenster zu diesem Zweck an andere.

Seid von zu Hause aus dabei!

Anmeldungen für „Altona macht auf!“ bitte über www.altonale.de/altonale-festival/theater/altona-macht-auf/

Baakenallee 70

HafenCity

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen Sie das Objekt zu Fuß von der U-Bahn-­Haltestelle HafenCity Universität in zwölf Minuten oder von der Bushaltestelle Baakenhöft (Buslinie 111) in nur sieben Minuten. Der Baakenpark ist in unmittelbarer Nachbarschaft. 

Detaillierte Informationen und einen Grundriss finden Sie hier.

04.05.2024, 11 - 15 Uhr

Frühling am Born

Es wird frühlingshaft am Born. Kommt vorbei. Gemeinsam könnt ihr mit uns in der Kreativwerkstatt bunte Blumen gestalten. Eure Kunstwerke werden anschließend im Born Center ausgestellt. Das Klick Kindermuseum beteiligt sich mit Getränken und Waffeln.